Denk-mal – Aktionen zum Welttag der Philosophie -

PhilosophieKathrin Junklewitz

Alljährlich wird von den „Freundinnen der Weisheit" an St. Michael der Welttag der Philosophie, der 3. Donnerstag im November, genutzt, im Schulraum in Form von ausgestellten Denkerprofilen, bedenkenswerten Zitaten oder anderen kreativen Ausdrucksformen Anstöße zum Selberdenken zu geben oder selbst Einladungen zum Weiterdenken zu folgen. So erhielten unsere 16 Philosophinnen der Q2 in diesem Jahr gemeinsam mit einem Kurs des Lippstädter Mariengymnasiums eine Einladung in den Senatssaal der Universität Paderborn, wo sie vom Dekan Prof. Dr. Peckhaus und der Professorin Frau Dr. Hagengruber begrüßt wurden.
Unter der Leitung von Studierenden des Faches setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Position des streitbaren australischen Utilitaristen Peter Singer zur „Weltarmut und Ethik" sowie mit Kants Stellungnahme zum „Straf- und Begnadigungsrecht" kritisch auseinander. Die Veranstalter zeigten sich sichtlich beeindruckt von der Diskussionsfreude und dem wachen Problembewusstsein der Gruppe und gaben den jungen Gästen die bedenkenswerte Sentenz mit auf den Weg, dass das Ansehen der Philosophie etwas mit dem demokratischen Zustand einer Gesellschaft zu tun habe.