Das Fach Musik am Gymnasium St. Michael

 Prsentation1

Der Musikunterricht am Gymnasium St. Michael sieht sich sowohl den in der Präambel formulierten Grundlagen der Erziehungsziele einer katholischen privaten Schule verpflichtet, als auch denen des Leitbildes der katholischen Schulen des Erzbistums Paderborn.
Gerade im letztgenannten Leitbild finden sich vielfältige Berührungspunkte und ausdrückliche Erwähnungen des Faches Musik, z.B. im Kapitel 3 im Zusammenhang mit der Ganzheitlichen Bildung - „Entdecke und entfalte, was in dir steckt", oder in Kapitel 2: „Wir unterstützen Mädchen und Jungen gezielt, ihre spezifischen Fähigkeiten wie (...) schöpferische Begabung zu entfalten und Sorge für die Umwelt und Verantwortung für das Leben zu übernehmen" sowie in Kapitel 4: Schule als Lebensraum.

Dabei steht der Musikunterricht selber im Vordergrund. Er wird kontinuierlich über alle Schuljahre erteilt. Seine vorrangige Aufgabe ist es über sowohl rezeptive als auch produktive und reflektierende Methoden den Gehörsinn der Jugendlichen zu bilden, zu fördern und zu fordern.

 

 

Sommerkonzert 10

Im Rahmen der besonderen Rhythmisierung bietet unser Musikunterricht in den Jahrgängen 5 und 6 einen einjährigen zweistündigen Block, bei dem in einer der beiden Stunden klassenübergreifend musiziert wird. (Vgl. „Praxisgruppen der Unterstufe" im Abschnitt „Förder- und Fordermaßnahmen") Hier beschreiten wir bewusst einen anderen Weg als die sonst üblichen Bläser- oder Streicherklassen, indem wir gerade die schon vorhandenen Fähigkeiten im instrumentalen und vokalen Bereich fordern bzw. Grundlagenkenntnisse im musikpraktischen Bereich fördern.
In den Jahrgängen 7-9 findet der Musikunterricht durchgehend einstündig statt, im Jg.9 im halbjährigen Wechsel mit dem Kunstunterricht.
In der Sekundarstufe II führt der Musikunterricht seit Jahren in Grundkursen in bewährter Form zum Abitur. Dabei ist Musik in der Eph Wahlfach, das zu Beginn eine Wiederholungsphase musiktheoretischer Grundlagen bietet und im Weiteren die exemplarische Einführung in die Arbeitsweise der Qualifikationsphase (z.B. an Themen wie „Musical", „Jazz", „Filmmusik" u.a.).
In der Q1 ist Musik Wahlpflichtfach und deckt die einjährige Belegung eines künstlerischen Faches ab. Hier orientieren sich die Inhalte an den Vorgaben des Zentralabiturs. Daneben führen wir einen musikpraktischen Kurs, der sich an den Fähigkeiten der Schüler und Schülerinnen orientiert und gegen Ende des Schuljahres in ein eigenes Konzert mündet.
In der Q2 besteht die Möglichkeit sich die Leistung im Grundkursbereich anrechnen zu lassen, vor allem aber auch das Fach schriftlich oder mündlich in das Abitur einzubringen. Hier sind in Zukunft auch Leistungskurse Musik geplant.

 

miss Saigon

In der Sek.I als auch in der Sek.II werden regelmäßig über Besuche von Konzerten und Opernaufführungen außerschulische Lernorte einbezogen. Durch die zentrale Lage der Schule bieten sich hierfür die Paderhalle sowie der Dom in besonderer Weise an. So wird die damit verbundene Konzertmusik und das Konzertleben den Schülern und Schülerinnen nahegebracht.

Im Unterricht werden sowohl „alte", bewährte Medien sowie neue Medien genutzt und eingesetzt. So verfügt der Musikbereich über eigene PC-Arbeitsplätze mit Notations- und Sequencersoftware mit Scanner und darüber hinaus über einen Klassensatz I-Pads. Die neuen Medien finden vorrangig Einsatz bei der Auseinandersetzung mit funktional genutzter Musik z.B. in Film und Werbung oder im Popularmusikbereich. Aber auch bei der Vermittlung herkömmlicher Unterrichtsinhalte leisten sie gute Dienste z.B. beim Verfolgen und Markieren von Partituren, Stimmen oder weiterer Notationsformen und können so die Schulung des Gehörs in vielfältiger Art und Weise unterstützen.

Das praktische Musizieren wird außerunterrichtlich z.Z. besonders im Unterstufenchor (Jg.5-7/8) sowie im Oberstufenchor, der sich als Musicalprojektchor versteht, in den Mittelpunkt gestellt.

 

Wohldenberg

Jährlich stattfindende Probenintensivphasen an einem außerschulischen Lernort unterstützen die Arbeit dieser Gruppen.
Daneben wird dieser außerunterrichtliche Bereich in hervorragender Weise ergänzt durch die seit einigen Jahren auf den Weg gebrachte und immer weiter verstärkte Kooperation mit der Paderborner Dommusik.
Alle sowohl vokal- als auch instrumentalpraktischen Gruppierungen gestalten die im Schulleben fest installierten Konzerte in der Weihnachts- und Sommerzeit, sowie die regelmäßig stattfindenden Musicalaufführungen.

Einen wichtigen Schwerpunkt bildet sowohl im praktischen als auch im theoretischen Bereich die Unterstützung und Gestaltung der vielfältigen Schulfeste und -feiern und der liturgischen Musik im Kirchen- und Schuljahr. Hier sind zunächst die wöchentlichen Jahrgangsmessen zu nennen und im Weiteren die großen Dommessen, die ökumenischen Gottesdienste in der Abdinghofkirche, der Jugendkreuzweg, das Martinssingen an der Heierburg (im jährlichen Wechsel mit der Realschule) und nicht zuletzt das besonders beliebte Adventssingen im großen Treppenhaus im Schulaltbau. Auch Abiturfeiern, Einweihungen, Verabschiedungen und der Kennenlernnachmittag der neuen Fünftklässler sind ohne die Beiträge aus der Musik nicht zu denken.

So ist die Musik an unserer Schule ein wichtiger Baustein für unsere Schule als Lebensraum, in dem unsere Schüler und Schülerinnen mitgestalten und sich nach ihren Fähigkeiten einbringen können.

Das Organigramm zu den Inhalten des Fachs Musik am Gymnasiuum St. Michael finden Sie im folgenden pdf Dokument.

 

Dateigröße: 285.24 Kb
Downloads: 67